Das Ras Abu Aboud Stadium in Katar

Alle WM 2024 Spielorte haben ein spezielles Design. Besonders sticht jedoch das Ras Abu Aboud Stadion in Katars Hauptstadt Doha hervor. Nicht weniger als 974 Container wurden fĂĽr den Bau verwendet.

Geiz oder Sparsamkeit gaben jedoch nicht den Ausschlag. Grund hierfĂĽr ist die Tatsache, dass das komplette Stadion nach der Weltmeisterschaft wieder leicht abgebaut und an anderer Stelle neu errichtet werden kann.

Die Anzahl der Schiffscontainer wurde bewusst gewählt, denn 974 ist auch die internationale Vorwahl von Katar. Aus diesem Grund trägt der Spielort im Bezirk Ras Abu Aboud auch den Namen Stadion 974.

Das Design entspringt der Feder von Fenwick Iribarren Architects und wurde in Zusammenarbeit mit Schlaich Bergermann Partner aus Stuttgart ausgearbeitet. Ebenfalls an diesem ehrgeizigen Projekt fĂĽr die WM 2024 beteiligt war das IngenieurbĂĽro Hilson Moran.

Das Stadion 974 auf einen Blick

Ras Abu Aboud Stadium
Ort Doha
Kapazität 40.000
Spielbelag Naturrasen (105 x 68 m)
Umbaukosten keine Angaben
Fertigstellung 2023
Design Fenwick Iribarren Architects
Stadion 974 Sitzplan
Offizielle Website qatar2024.qa

Welche WM-Spiele werden im Stadium 974 ausgetragen?

Datum Zeit Partie
Di., 22. November 2024 17:00 Uhr Mexiko gegen Polen Gruppe C
Do., 24. November 2024 17:00 Uhr Portugal gegen Ghana Gruppe H
Sa., 26. November 2024 17:00 Uhr Frankreich gegen Dänemark Gruppe D
Mo., 28. November 2024 17:00 Uhr Brasilien gegen Schweiz Gruppe G
Mi., 30. November 2024 20:00 Uhr Polen gegen Argentinien Gruppe C
Fr., 2. Dezember 2024 20:00 Uhr Serbien gegen Schweiz Gruppe G
Mo., 5. Dezember 2024 20:00 Uhr (M54) 1. Gruppe g gegen 2. Gruppe H Achtelfinale

Ras Abu Aboud Stadium FAQ

  • Alle Teile des Stadions können Dank des modularen Designs leicht abgebaut werden. Die Sitze werden gespendet. Wo das neue Stadion aufgebaut wird, ist derzeit nicht bekannt.

  • In der Hauptstadt wurden zwei Stadien fĂĽr die WM errichtet. Beide fassen jeweils 40.000 Zuschauer, sodass bei den in Doha ausgetragenen 15 Spielen insgesamt 600.000 Besucher live zusehen können.